Das Hotel Grand Sharm bei Sharm el Sheikh

nach dem 4. Besuch- eine noch sehr lückenhafte Beurteilung- direkt nach der Rückkunft.

Bitte teilen Sie mir Ihre Erfahrungen und Anregungen mit, damit ein reelles Bild entsteht, das aus der Einzelbeurteilung nicht objektiv sein kann. Danke


POSITIVES NEGATIVES
Eine gepflegte Anlage mit sauberen Pools, schönen Zimmern*, ansprechender Atmosphäre und im Großen und Ganzen guten Service. Man merkt, wenn man schon öfters hier war, daß auf strikte Rentabilität geachtet wird.....
vom Toilettenpapier bis zur Obstqualität.
Angenehm :
Nach einem "verunglückten Ausflug per Schiff (es kam eine Stunde zu spät und der Trip wurde einfach gekürzt),
Die Hotelleitung kürzte den Preis um 50% und wechselte sofort den Dienstleister
Stammgäste sollte man so behandeln, daß sie sich nicht links liegengelassen vorkommen.
Es wird hier-- leider nicht konsequent genug---- auf die Unversehrtheit des vorgelagerten Riffes (NUR über den Schwimmsteg zu erreichen) geachtet, während links und rechts in den Nachbaranlagen alles kaputtgelatscht wird. Ob so eine partielle Umweltschonung zu einer Biotopbildung führen kann, wird die Zukunft zeigen. Daß man nach dem dritten Besuch mit persönlichem Brief verabschiedet wird, während bei der 4. Abreise der Standardbrief für Einmalbesucher vom Zimmerboy hingelegt wird, läßt die Vermutung aufkeimen, daß auf einen weiteren Besuch kein Wert gelegt wird.
Der alte Koch, der als Küchenchef vorgestellt wurde, hat sich, nachdem meine Frau den fast obligatorischen Durchfall (für SIE- ich habe nie Derartiges) hatte,
recht nett um sie gekümmert- er hatte bei seinen Strandbesuchen eine Banane für sie in der Jackentasche und hat auch regelmäßig nach ihrem Befinden erkundigt.***
Auch Mohamed F. von der Poolbar gab uns das Gefühl, wieder willkommen zu sein und hat sich sehr gut um uns gekümmert.*****
Bei dem dummen Vorfall mit der Spatzensalatschüssel war er NICHT anwesend, sondern auf Aquisitionstour für irgendeinen Ausflug.
Ein Vorfall, den ich zwar nicht überbewerten möchte, der mir aber so sauer aufgestoßen ist, daß er das Gesamtbild sehr negativ beeinflußt:
Da ich auf mein Gewicht achten muß, hatte ich-- dieses Jahr(2007) erstmals als "ALL INCLUSIVE"- Gast**
zwei Standardgerichte an der Poolbar:
Thuna salad und
Meerbrasse (sehr gut gemacht).
Der letzte Thunfischsalat am Tag vor dem Rückflug wurde mir, weiß der Teufel warum, nicht in der normalen, tellergroßen Salatschüssel serviert, sondern in einer untertassengroßen Joghurtschüssel, während alle anderen Gäste den Salat  in den großen weißen Salatschüsseln bekamen.
Für derartige Scherze bin ich absolut unempfänglich und werde sehr humorlos.
Schon das allein wird mich von einem Besuch nächstes Jahr- in Verbindung mit o.a. Punkt- abhalten. 
Eine rühmliche Ausnahme bei der Zubereitung alkoholfreier Cocktails, die für mich als strikten Abstinenzler -- leider ist das Angebot im Gegensatz zu alkoholhaltigen, SEHR begrenzt-- eine wichtige Angelegenheit waren:
Ihab M. an der Strandbar ****, der als Einziger die Zutaten nicht nur schnell zusammenkippte, sondern sich ganz engagiert um ein schönes Aussehen (das Auge trinkt mit) bemühte.
Mit Erfolg....
Mit der Einführung des "all inclusive"- Services hat sich m.E. das Hotel keinen Gefallen getan, ich persönlich jedenfalls werde, sollte ich tatsächlich nochmals hinfahren, das NIE wieder buchen.
Zudem ist die Reglementierung in etwa so kompliziert wie die deutsche Steuergesetzgebung, was wo nicht extra berechnet wird, muß man sich anfangs fast aufschreiben.,.
Daß man als "all inclusive" nur kleine Flaschen Wasser bekommt, was jedenfalls den Plastikmüllberg vergrößert, kann ich nicht so recht verstehen.
Sehr Positiv: die zuvorkommende Art von Herrn Shaker an der Reception, der sich wie IMMER, sehr gut um uns gekümmert hat, speziell heuer bei den Ungereimtheiten, die sich mit der Massageabrechnung ergaben.
Leider ist ausgerechnet diesen Bild unscharf.

* tragen Sie bitte Ihre Erfahrungen in die Chatbox ein
GrandSharm-Koch
*** der Chefkoch
Poolbar-GrandSharm
***** Mohamed F. an der Poolbar
der verunglückte Salat
Das corpus delicti: DER SPATZEN-THUNFISCHSALAT, der mich so verärgert hat.
Strandbar- Florida
**** der schönste Cocktail, Ihab M.
Hier müßte das verunglückte Bild der Reception sein. Sorry, Herr Shaker.

Sameh T.
Sameh T. ein "alter Bekannter", leider nur kurz da.

Lobby- Blumen im GrandSharm,2007
die Blumen in der Lobby, wieder gut gepflegt, das sticht einem Maler natürlich SOFORT ins Auge.
Salatbar im GrandSharm 2007
die Salatbar abends, leider frequenzabhängig von vergänglicher Schönheit.

Valid HTML 4.01 Transitional 05.01.2012

Home E- Mail Gästebuch Links